MK-Schilderversand  
KF-Banner
Startseite
Kleine Schilderkunde
Eigentumsschilder
Betriebsnummern
Direktionsschilder
Bw-Schilder
Gattungszeichen
Fabrikschilder
Schilderverarbeitung
Bestellungen
Links

info@mk-schilderversand.de

Impressum



 

Kleine Schilderkunde

Um die Auswahl zu erleichtern, möchten wir mit einigen Musterbeschilderungen Beispiele geben, welche Schilder es zu welcher Zeit gab.

Deutsche Reichsbahn

1. Messing-Schilder von ca. 1925 bis ca. 1934 (Best.-Nr. + /1)
2. Alu-Schilder von ca. 1933 bis 1938 (Best.-Nr. + /2)
Beide Schilderarten in gleicher Ausführung mit breiter Reichsbahnziffer

Besonderheiten:
Rbd: klein geschrieben und unter der Betriebsnummer angeordnet
Bw: die Heimatortangabe erfolgte noch ohne die Buchstaben „Bw“. Diese Schilderart erhalten Sie als Modellbeschriftung durch Abschneiden der Buchstaben „Bw“ mit einer Schere. Anordnung: in der Nähe der vorderen Führerhauskante.

Beispiel 55 2004

Bestellbeispiel:
Deutsche Reichsbahn = 6031/1
55 2004 = 55 2005/1
Rbd Essen = 6005/1
Dortmund Vbf = 6099/1
Gattungszeichen = 6287/1
(Messingschilder sind bis ca. 1966 beobachtet worden.)

 

Deutsche Reichsbahn

3. Aluminium-Schilder ab ca. 1938 mit spitzen Ziffern (Best.-Nr. + /3)

Besonderheiten:
RBD: jetzt groß geschrieben
Bw: jetzt Schilder mit Buchstaben „Bw“ in Aluminium, allerdings auch in Messing. Anordnung: beide Schilder jetzt zusammen an der vorderen Führerhauskante.
Ab ca. 1938 wurde bei einzelnen Loks auf den Schriftzug verzichtet und dieser durch den Hoheitsadler ersetzt, von dem es verschiedene Versionen gab.

Beispiel 01 1087

Bestellbeispiel:
Deutsche Reichsbahn = 6031/2
01 1087 = 011087/3
RBD Frankfurt/M = 6007/3
Bw Bebra = 6051/2
Gattungszeichen = 6262/3

 

Deutsche Bundesbahn

4. Messing-Schilder mit runden Ziffern ab 1950 (Best.-Nr. + /4)
Die ersten Neubauloks der DB erhielten ab Werk Messingschilder mit runden Ziffern (BRen 23, 65, 82, 78.10). Ebenfalls erhielten diese Loks auch Eigentums- sowie Gattungs-, ED- und Bw-Schilder in Messing.

Besonderheiten:
Die Messingbeschilderung hat sich weit über die Epoche 3a hinaus gehalten. Später hinzugekommene Schilder (z.B. BD statt ED) wurden dann als gemischte Beschriftung in Alu angebracht.

Beispiel 23 002

Bestellbeispiel:
Deutsche Bundesbahn = 6032/1
23 002 = 23002/4
ED Augsburg = 6001/4
Bw Kempten = 7098/1
Gattungszeichen = 6277/4

 

Deutsche Bundesbahn

5. Aluminium-Schilder mit runden Ziffern ab 1950 (Best.-Nr. + /5)
Bis auf die oben genannten Ausnahmen erhielten die Loks bei der DB Aluminium-Schilder mit runden Ziffern. Zunächst wurden der Schriftzug „Deutsche Bundesbahn“ und das Gattungszeichen verwendet. Die Direktionsschilder waren mit ED geschrieben. Ab ca. 1955 wurden statt der Gattungsschilder Begrenzungszeichen verwendet und ED durch BD ersetzt. Ab ca. 1957 wurde der Schriftzug Deutsche Bundesbahn durch das DB-Zeichen ersetzt.

Besonderheiten:
Auch gemischte Beschilderungen kamen vor, bis ca 1954 wurden noch viele Schilder aus der Vorkriegszeit verwendet. Mit der Einführung der Computernummern 1968 wurden Schilder durch aufgemalte Ziffern usw. ersetzt.
Von den anderen Traktionsarten erhielten bei der Bundesbahn nur die Elloks Schilder.
Als einzige V-Lok erhielt die V 36 251 Schilder!

Beispiel 01 133

Bestellbeispiel:
DB Emblem = 6033
01 133 = 01133/5
BD Wuppertal = 6030/6
Bw Hagen-Eck = 7048/2
Begrenzungszeichen = 6457